Rail Passes (Zug-Sondertickets)

In Japan existiert eine Vielzahl an Zuggesellschaften, zum einen die staatliche Japan Rail (JR), zum anderen regionale Betreiber. Das macht das Netz etwas kompliziert, da manche Strecken von unterschiedlichen Betreibern bedient werden und somit unterschiedliche Tarife und Zeiten relevant werden. Es wird nicht einfacher durch die große Vielfalt an analog zum Schönes-Wochenende-Ticket der Deutschen Bahn. Nur von der Pünktlichkeit erwarte ich mir mehr als von DB gewohnt. Zeiten und Preise lassen sich dank Hyperdia (und sogar GoogleMaps!) ermitteln.
Die sogenannten Rail Passes gibt es in einer nationalen und mehreren regionalen/privaten Varianten. Eine hilfreiche Übersicht gibt es im Japan-Guide.
Am beliebtesten ist der JR Pass, der auf allen JR Strecken in Japan gilt, selbst im Schnellzug shinkansen. Er ist für 7, 14 oder 21 Tage erhältlich, jedoch recht teuer. Damit lohnt er sich nur für Urlauber, die in ein bis zwei Wochen möglichst viele, weit auseinanderliegende Reisestationen planen, z.B. Tokyo-Hiroshima und zurück. Besser kommt man jedoch meiner Meinung nach einfach mit einem Gabelflug, sodass man auch die Strecke nicht wieder zurückfahren muss. Interessant ist der JR Seishun 18 Kippu, der nur zu bestimmten Zeiten erhältlich und gültig ist. Dieser gilt für 5 Tage, nicht im shinkansen und lohnt sich bei einzelnen längeren Strecken oder Tagesausflügen (Hin-und Rückfahrt an einem Tag, Preis > 2.300Yen). Das ist aber gar nicht so einfach, z.B. kostet Osaka-Wakayama einzeln ca. 1.100Yen, Nagoya-Nakatsugawa 1.280 Yen oder Kyoto-Uji gar nur 230Yen.
Wir haben bzgl. regionaler Pässe nur die folgenden im Blick gehabt:

JR Kanto Area Pass (8.300Yen, 3 zusammenhängende Tage): gut für Ausflüge nach Nikko, Mt. Fuji, Karuizawa oder Izu. Da wir, abgesehen von der Kofu-Tokyo-Strecke, wenig in der Kanto-Region unterwegs sind und die geplanten Tagesausflüge von Tokyo recht preiswert sind, lohnt sich dieser Pass nicht für uns.

Enoshima Kamakura Free Pass (1.430Yen, 1 Tag, ab Shinjuku): Von Odakyu Railways ausgestellt, ist dieser Pass, wie der Name verspricht, für Ausflüge nach Kamakura oder Enoshima von Tokyo aus gedacht. Ein sog. Free Pass beinhaltet auch den Transport vor Ort, in diesem Fall mit der Enoshima Monorail. Für Ausflüge nur nach Kamakura (890 Yen eine Richtung) ist die Strecke recht umständlich, man würde jedoch auch hier sparen.

Surutto Kansai/ Kansai Thru Pass (3.800/5.000Yen, 2/3 zhg. Tage): Auf allen privaten Linien in Kansai gültig. Dieser Pass dürfte vielen Reisen Vorteile bieten, da auch der innerstädtische Verkehr abgedeckt wird. Wir haben jedoch nicht vor, so oft öffentliche Verkehrsmittel zu nehmen, für unsere Ausflüge eignen sich die folgenden Varianten mehr.

JR West – Kansai (2.000 – 6.000Yen, 1-4 zhg. Tage): Falls wir zur Himeji-Burg fahren werden (1 Fahrt >1400Yen), lohnt sich dieser Pass.

Kintetsu Rail Pass (3.700 Yen, 5 Tage): Einer der besten Pässe. In 5 Tagen kann man damit (von Osaka) nach Nara, Iga und Kyoto fahren, darüber hinaus (nicht in unserem Fall) nach Nagoya und Ise.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s