All posts by Xiaolian

Tokyo – Überblick

Tokyo 東京, Hauptstadt Japans mit 13 Mio. Einwohnern (auf einer Fläche, die halb so groß ist wie die Shanghais mit nur 1 Mio. Einwohnern mehr) ist das letzte Ziel unserer Reise.

Den ersten Abend werden wir auf Grund des späten Eintreffens wohl in einem Internet Cafe 漫画喫茶 manga kissa verbringen, danach ziehen wir ins toco Heritage Hostel (Taito 台東) weiter für 7 Nächte. Eine Nacht verbringen wir im architektonische interessanten Nakagin Capsule Tower 中銀カプセルタワー in Ginza 銀座, danach wohnen wir 7 Nächte bei einer Familie in Meguro 目黒.

Einer der Hauptgründe für unsere Zeitplanung ist die am 20./21.September stattfindende Tokyo Games Show – das Messegelände ist übrigens recht weit vom Stadtkern entfernt.
Geplant sind auch zwei Ausflüge, in die Präfektur Saitama 埼玉 und nach Yokohama 横浜.

Für Tokyo existieren zahlreiche Tagespässe mit unterschiedlicher Abdeckung der Verkehrsmittel und Linien, wir versuchen jedoch, möglichst viele Strecken zu laufen – nicht nur, um Geld zu sparen, sondern auch zum Kennenlernen der Gegend. Selbst Wohnblöcke sind spannender als das Innere eines U-Bahn-Waggons.
Der Grutt-Pass ermöglicht verbilligten oder kostenlosen Eintritt in zahlreiche Museen.

Geplante Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten:

Gebäude/Museen
Tokyo Skytree
Tokyo National Museum
Yushukan 800Y
Eulen-Polizeistation Ikebukuro 0Y
Zeit Fotosalon
Edo-Tokyo-Museum
Bosaikan
Ebisu Beer Museum
Ghibli Museum -Die, 1000Y
Suginami Animation -Mon, 0Y
Hachiko Statue 0Y
Omiya Bonsai-Ausstellung
Zug-Museum Saitama

Gebiete/Märkte/Straßen
Tsukiji Markt
Akihabara
Asagaya Anime Street
Setagaya
Jiyugaoka
Yanaka/Nezu
Kappabashi
Otome Road
Ameyokocho
Nakamise dori
Ueno-Park
Koreantown
Sugamo
Harajuku
Kinchakuda-Felder Saitama
Ginza
Odaiba

Shopping
Tokyu Hands
Hikarie
Sunshine 60
Department Stores
Solamachi
Square Enix Store Artnia
AEON Mall

Schreine/Tempel
Asakusa Senso-ji
Kanda Myojin
Nezu Schrein
Yushima Tenjin
Tokyodai Schrein
Nicolai-do
Yasukuni Schrein
Ichigaya Hachimangu Schrein
Gotokuji
Sengakuji
Meiji Jingu

Aktivitäten
Nagomi Visit
Tokyo Games Show
Maidreamin’ Maidcafe
Candy Fruits Refresh
Taiko-Kurs
Shamisen-Kurs
Namja-Town
J-World
Nihon Buyo-Lektion
Sumo Tournier
EA Shooting Bar
Aoyama Markt
Haunted Tokyo Tours
Cup Noodle Museum (Yokohama)
Chinese National Day Chinatown (Yokohama)
Samurai Rüstung (Yokohama) Samurai Store

Restaurants
Moomin Cafe Solamachi (Cafe,[V]) 8:00-22:30
Kikanbou Ramen (Ramennudeln, T) 鬼金棒
Square Enix Bar (V) Artnia
Magokuro Sundobu (V)
Chabara (shojin ryori, V) 11:00-20:00
Fucha Bon (fucha ryori, V) 普茶梵
Kyushotokoban (Kantinen-Themenrestaurant, T)
Ninja Akasaka (Ninja-Themenrestaurant, [V])
Alcatraz E.R. (Gefängnis-Themenrestaurant, [V])
Ichinotani (Chanko nabe, [V])
Niagara Curry (Zug-Themenrestaurant, T)

Ressourcen:
TimeOut Tokyo
Japan Guide Tokyo
Tokyo Cheapo
Tokyo Gig Guide
Rough Guide Tokyo
Hyperdia
GoTokyo
Tenkai Japan
Saitama Seasons

Advertisements

Essenskultur – Links

Informationen

Tokyo Food File
Food Sake Tokyo

Depachika

Workshops

ABC School (mehrere Städte) T
Taste of Culture (Osaka) [V]

Cooking with Mari (Tokyo) [V]
Buddha Bellies (Tokyo) [V]
Japanese Cook (Tokyo) [V]
Tsukiji Cooking (Tokyo) [V]

Uzuki Class (Kyoto) [V]
Haru Cooking (Kyoto) [V]
Roujiya Cooking (Kyoto) T
Cooking School (Kyoto) [V]
Kyoto Cooking Circle (Kyoto) [V]
WAK Japan (Kyoto) [V]/T
Nara Cookery School (Nara) [V]

Vegan
Happy Cow

Alternatives Japan

Japan ist nicht nur das Land der salarimen und Konformität, sondern hat gerade für “Randgruppen” einiges zu bieten.

Gothic/Lolita/Visual Kei

Was ist Gothic Lolita?

JGoth

Osaka

La Carmina Shopping-Guide, Bar-Szene

Visual Kei Venues Szene-Infos

Fashionate Traveller  Shopping-Ideen

Leyla Fashion Shopping-Ideen

Adventurous Kate Shopping-Ideen

TeaTwoSugar Shopping-Ideen

Alyssiumbaby Shopping-Ideen

Nagoya

TeaTwoSugar Shopping-Ideen

Kyoto

Ghosts, Gods, and Samurai – Hidden Stories

Tokyo

La Carmina

Tokyo Dolores

Japanese Streets – Goth Fashion

Haunted Tokyo Tours

———————————

Otaku/Manga/Anime/Tech/Character

Osaka

Kyoto

Nagoya

Tokyo

Otamap

Otakumode

Maid Runner Reviews und Infos zu Maid Cafes

Akihabara News

Ramen Tokyo Ramen Etikette und Restaurants

Ramen Adventures

Ramenities

MOS Burger Reisburger ([V])

Candy Fruit Refresh

Candy Fruit Optical

Maidreamin

Hogushi Chaya Kasumi

 

———————-

Vegan/Nachhaltigkeit/Alternativ

Osaka

Kyoto

Nagoya

Tokyo

———————

Christentum

Osaka

Church of Light

Kyoto

Nagoya

Tokyo

————————-

Niedliches/Ungewöhnliches

Osaka

Kyoto

Nagoya

Tokyo

Osaka – Überblick

大阪 Osaka (2,6 Mio.) in der Kansai-Region ist mit ziemlichen Abstand hinter Tokyo und Yokohama die drittgrößte Stadt Japans. Obwohl die meisten Empfehlungen in Foren oder Reiseführern vorsehen, nicht mehr als 2-3 Tage in Osaka zu verbringen, haben wir 8 Nächte in der Metropole eingeplant. Denn außer zahlreichen Menschen, einem Flughafen (KIX – Kansai International Airport) und einem Seehafen gibt es hier einiges zu entdecken. Dazu zählt die Stadt- und Jugendkultur in Namba, und überhaupt die Wertschätzung des Essens, die schon den Spruch 食い倒れの街 (kui-daore no machi) “Essen bis zum Unmfallen” inspirierte. Zur Option stehen am 23./24.August folgende Feste, die letzten des Sommers:
All Nippon Kawachi Ondo Dancing Competition (Kashiwara City, Osakakyoikudaimae St.)
Itami Hanabi
Gangara Himatsuri Festival (Ikeda)

Zum Übernachten wurde das Hostel U-En in Umeda gebucht.

Der Osaka Amazing Pass für 2300Y/1 Tag bzw. 3000Y/2 Tage beinhaltet ein Tagesticket für öffentliche Verkehrsmittel sowie kostenfreien oder zumindest reduzierten Eintritt in zahlreiche Sehenwürdigkeiten, darunter Schifffahrten, Osaka Castle, Museen (Peace Osaka, Housing and Living, Science, History) und Bäder. Damit können mehrere Tausend Yen(!) gespart werden. Allein die Santa Maria Bay Cruise Fahrt (1600Y) und der Eintritt ins Osaka Castle (600Y) kosten mehr als der Amazing Pass. Auf der Seite gibt es auch mehrere realistisch und interessant klingende Beispielpläne.

Geplante Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten:

Gebäude/Museum
Osaka Burg 大阪城 9-17; 600Y
Umeda Floating Garden 空中庭園 10-22; 700Y
Tempozan Riesenrad 10-22; 800Y
HEP5 11-21/23; 0Y
Münzmuseum 独立行政法人 造幣局 9-16:30 -Sat-Sun; 0Y
Organic Building ?; 0Y
Peace Osaka ピースおおさか 9:30-17 -Mon; 250Y
Ibaraki Kasugaoka Church

Aktivitäten
Nagomi Visit
Kabuki
Goth/Rock Bar
Hafenrundfahrt Santa Maria
Flussfahrt Tombori
Udon Nudelherstellung
Orix Buffaloes Baseball-Spiel

Shopping
Kuromon Market 黒門市場 9-18 -Sun; 0Y
Minami
Shinsaibashi
Amerikamura
Tennoji Schrein Flohmarkt 四天王寺 21./22., 9-; 0Y

Restaurant
Mimiu ([V], Udon) 美々卯
Bar A-Ju (V) あじゅ
Biwatomo ([V], Gemüse) びわとも
OnYasai (V, Shabushabu) 温野菜
Robatayaki Isaribi/Kakurechaya ([V], Robatayaki) Isaribi/ 炉ばた焼 かくれ茶屋
Green Earth (V)
Botejyu ([V], Okonomiyaki) ぼてぢゅう
Takoyaki (T)

Anschließend an den Aufenthalt in einer von Japans Metropolen folgt das Kontrastprogramm – eine Übernachtung in einem Tempel auf dem Berg 高野山 Koyasan in 和歌山 Wakayama. Den Weg dahin ermöglicht z.B. das Koyasan Heritage Ticket für 2860 oder 3400 Yen. Jedoch ist dieser bei Start von Umeda und bei Weiterfahrt nach Kyoto nicht optimal. Darüberhinaus ist man mit dem Limited Express Zug per Reserverung gebunden, das Seilbahn Ticket verfällt bei Wanderung des 2,5km Fudozaka Wegs.

Ein Rechenbeispiel –> Gesamt 3050 Yen
Osaka (Umeda) nach Koyasan: 6:14 NishiUmeda-Namba 6:40 (240Y), 7:04 Namba-Hashimoto-Gokurabashi 8:44 (870Y), zu Fuß zum Koyasan-Tempelbezirk
–> 1110 Yen
Koyasan-Kyoto: 12:32 Koyasan 12:37/12:41 (390Y), Gokurabashi 13:31/13:35, Tengachaya 14:18 (870Y) 14:24, Tenjinbashisujirokuchome° 14:39/14:40 (280), Awaji 14:45/14:48, Karasuma 15:20 (400Y)
–> 1940 Yen

Die Umstiegszeiten wirken allerdings etwas beunruhigend.

°Der Award für den umständlichsten Bahnhofsnahmen geht an…

Zudem nutzen wir Osaka als Basis für Ausflüge ins Umland – nach Nara, Iga Ueno und Kobe.

Kobe
Kobe 神戸 (Präfektur 兵庫 Hyogo) liegt an der Shinkansen-Linie Richtung 広島市 Hiroshima, ist aber auch per Lokalzug nur ca. eine halbe Stunde von Osaka entfernt. Als Hafenstadt gibt es hier viele westliche Einflüsse. Da auch Kobe-Kühe nicht totgestreichelt werden, freuen wir uns lieber auf Sake, für den der Nada Distrikt im Südosten bekannt ist. Weniger freudig ist die im Erdbebenmuseum dargestellte Historie, das an das Hanshin Awaji Beben erinnert. Der Abend kann mit einem kleinen Aufstieg am Mt. Maya und einem Kräutergarten verbracht werden.
Ressoucen:
Feel Kobe
Happy Cow Kobe

Nara
Osaka Station-Nara -> JR, 60min, 800Y (via Tennoji); Kintetsu, 66min, 670Y (via Tsuruhashi)
Ressourcen:
Tripadvisor Nara
JNTO Nara (mit Routenvorschlägen)
Japan Guide Nara
Happy Cow Nara

Iga Ueno
Osaka Station-Iga Ueno -> JR, 120min, 1490Y (via Tennoji, Kamo)
Kintetsu, 106min, 1790Y (via Uehommachi) or 99min, 2690Y (via Namba)
Ressourcen:
Japan Visitor Iga Ueno
Japan Guide Iga Ueno

Diese Preisaufschlüsselung der billigsten Verbindungen spricht für den Kintetsu Rail Pass (3800Y). Selbst bei diesen 2 Ausflügen zahlt er sich aus.

Kyoto – Überblick

Kyoto 京都 , gelegen in Japans 関西 Kansai-Region, ist für seine Tempel und Schreine sowie Bewahrung traditioneller Kultur bekannt – darunter Geisha als Kulturträgerinnen, Kunsthandwerk und 町屋 machiya-Architektur. Als früherer Sitz politischer Macht hat es sich also über Jahrhunderte als kulturelles Zentrum mit 1,4 Mio. Einwohnern etabliert. Wer nicht das Tokyo-lastige Bild vom hochtechnisierten, leicht verrückten Japan im Kopf hat, der assoziiert das Land wohl mit dem historischen Charme Kyotos. Berühmtestes Fest Kyotos (und Japans!) ist Gion Matsuri, das über den gesamten Juli gefeiert wird.

Wir werden in Kyoto 10 Tage verbringen, 7 Nächte davon in Oki’s Inn (Higashiyama), 1 Nacht über der Samurai-Bar Shinshin sowie 1 Nacht im Designer-Kapselhotel 9hrs (beide Nakagyo).

Geplante Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten (* reserviert):

Historische Orte
Nijo-Schloss 二条城 9-16; 600Y
Murin-an Villa 無鄰菴 9-17; 400Y
Okochi Sanso Villa 大河内山荘 9-17 ; 1000Y
Rakushisha 落柿舎 9-17; 200Y
Bambushain 嵯峨野竹林, 24h; 0Y
Philosophenweg 哲学の道 24h; 0Y

Tempel/Schreine
Imamiya Schrein (mit Flohmarkt) 今宮神社 9-17; 0Y
Heian Jingu 平安神宮 6-17:30; 0-600Y
Kiyomizudera 清水寺 6-18; 300Y
Fushimi Inari Schrein 伏見稲荷大社 24h; 0Y
Yasui Konpiragu Schrein 安井金比羅宮 24h; 0Y
Yasaka Jinja Schrein 八坂神社 24h; 0Y
Chion-in 知恩院 9-16:30; 0-500Y
Honen-in 法然院 6-16; 0Y
Shoren-in 青蓮院 9-17; 0-500Y
Otagi Nenbutsuji 愛宕念仏寺 8-17; 300Y
Adashino Nenbutsuji 化野念仏寺 9-17; 500Y
Gioji 祇王寺 9-17; 500Y
Tenryuji 天龍寺 8:30-17:30; 500-600Y
Myoshinji 妙心寺 9-17; 0-1200Y
Ginkakuji 銀閣寺 8:30-17; 500Y

Museum
Manga Museum 京都国際マンガミュージアム 10-18 -Mittwoch; 800Y+
Kyoto Museum of Traditional Crafts Fureaikan 9-17; 0Y

Shopping
Nishiki-Markt 錦市場 9-; 0Y
Bento Shop Bento&Co 12-19;
Ishibei Koji Lane 0Y
Teramachi

Aktivitäten
Oiran Fotosession Yumekoubou*
Uzuki Vegetarischer Kochkurs* (V)
Samurai Kembu Kurs Seiga*
Kodo Kurs Yamadamatsu*
GEAR Performance
Kabuki Theater Minami-za
Toei Uzumasu Eigamura Filmstudio-Park 東映太秦映画村 9-17; 2200Y+

Restaurants
Gion Shinmonso* (Biergarten mit Maiko, T)
Tousuiro* Kiyamachi (Tofu Kaiseki, [V])
Izusen* Daijinten (Shojin Ryori, V)
Kikunoi Roan* Kiyamachi (2-Michelin-Stern Kaiseki, [V])
Shigetsu* Tenryuji (Shojin Ryori, V)
Yoshuji* Kurama (Shojin Ryori, V)
Izuju (Sushi, [V])
Owariya Honke (Soba u.a. Nudeln, [V])
Omen Udon (Udon-Nudeln,[V])
Mumokoteki ([V])
Matsuontoko (V)

Darüber hinaus ist ein Tagesausflug nach 宇治 Uji geplant, das für Teeanbau und den Tempel 平等院 Byodo-in, der die 10-Yen-Münze ziert, berühmt ist. Dabei ist eine Matcha-Verkostung und ein Besuch im Restaurant Haku-un-an (V) geplant, das sich auf veganes 普茶料理 fucha ryori spezialisiert hat.

V – vegan
[V] – vegan-freundlich, evtl. Fisch oder Ei enthalten
T – Tierprodukte, über Fisch/Ei hinausgehend, wahrscheinlich
-X – nicht an X geöffnet

Rail Passes (Zug-Sondertickets)

In Japan existiert eine Vielzahl an Zuggesellschaften, zum einen die staatliche Japan Rail (JR), zum anderen regionale Betreiber. Das macht das Netz etwas kompliziert, da manche Strecken von unterschiedlichen Betreibern bedient werden und somit unterschiedliche Tarife und Zeiten relevant werden. Es wird nicht einfacher durch die große Vielfalt an analog zum Schönes-Wochenende-Ticket der Deutschen Bahn. Nur von der Pünktlichkeit erwarte ich mir mehr als von DB gewohnt. Zeiten und Preise lassen sich dank Hyperdia (und sogar GoogleMaps!) ermitteln.
Die sogenannten Rail Passes gibt es in einer nationalen und mehreren regionalen/privaten Varianten. Eine hilfreiche Übersicht gibt es im Japan-Guide.
Am beliebtesten ist der JR Pass, der auf allen JR Strecken in Japan gilt, selbst im Schnellzug shinkansen. Er ist für 7, 14 oder 21 Tage erhältlich, jedoch recht teuer. Damit lohnt er sich nur für Urlauber, die in ein bis zwei Wochen möglichst viele, weit auseinanderliegende Reisestationen planen, z.B. Tokyo-Hiroshima und zurück. Besser kommt man jedoch meiner Meinung nach einfach mit einem Gabelflug, sodass man auch die Strecke nicht wieder zurückfahren muss. Interessant ist der JR Seishun 18 Kippu, der nur zu bestimmten Zeiten erhältlich und gültig ist. Dieser gilt für 5 Tage, nicht im shinkansen und lohnt sich bei einzelnen längeren Strecken oder Tagesausflügen (Hin-und Rückfahrt an einem Tag, Preis > 2.300Yen). Das ist aber gar nicht so einfach, z.B. kostet Osaka-Wakayama einzeln ca. 1.100Yen, Nagoya-Nakatsugawa 1.280 Yen oder Kyoto-Uji gar nur 230Yen.
Wir haben bzgl. regionaler Pässe nur die folgenden im Blick gehabt:

JR Kanto Area Pass (8.300Yen, 3 zusammenhängende Tage): gut für Ausflüge nach Nikko, Mt. Fuji, Karuizawa oder Izu. Da wir, abgesehen von der Kofu-Tokyo-Strecke, wenig in der Kanto-Region unterwegs sind und die geplanten Tagesausflüge von Tokyo recht preiswert sind, lohnt sich dieser Pass nicht für uns.

Enoshima Kamakura Free Pass (1.430Yen, 1 Tag, ab Shinjuku): Von Odakyu Railways ausgestellt, ist dieser Pass, wie der Name verspricht, für Ausflüge nach Kamakura oder Enoshima von Tokyo aus gedacht. Ein sog. Free Pass beinhaltet auch den Transport vor Ort, in diesem Fall mit der Enoshima Monorail. Für Ausflüge nur nach Kamakura (890 Yen eine Richtung) ist die Strecke recht umständlich, man würde jedoch auch hier sparen.

Surutto Kansai/ Kansai Thru Pass (3.800/5.000Yen, 2/3 zhg. Tage): Auf allen privaten Linien in Kansai gültig. Dieser Pass dürfte vielen Reisen Vorteile bieten, da auch der innerstädtische Verkehr abgedeckt wird. Wir haben jedoch nicht vor, so oft öffentliche Verkehrsmittel zu nehmen, für unsere Ausflüge eignen sich die folgenden Varianten mehr.

JR West – Kansai (2.000 – 6.000Yen, 1-4 zhg. Tage): Falls wir zur Himeji-Burg fahren werden (1 Fahrt >1400Yen), lohnt sich dieser Pass.

Kintetsu Rail Pass (3.700 Yen, 5 Tage): Einer der besten Pässe. In 5 Tagen kann man damit (von Osaka) nach Nara, Iga und Kyoto fahren, darüber hinaus (nicht in unserem Fall) nach Nagoya und Ise.

Erwartungen und Schwierigkeiten

Artikel über Japan beinhalten bevorzugt Begriffe wie “Kulturschock” oder “Faszination” – auch wenn sog. Kulturschocks aus meiner Sicht eher eine reißerische Bezeichnung für die der Sprachunkundigkeit sowie der Neuartigkeit des Erlebens geschuldeten Verwirrung sind und Japan ein eher konservatives Land zu sein scheint. Sofern man nicht mit einer Brille seine Umgebung besieht, die das vermeintlich Skurrile hervorhebt und man so den Bezug zur (leicht variierenden) Normalität verliert, kann man sich an viele Eigenheiten gewöhnen. Dennoch gibt es Dinge, die insbesondere bei einem Kurzaufenthalt ins Gewicht fallen, da hier neue Eindrücke konzentrierter auf den Besucher einströmen.
Ich persönlich glaube nicht, dass mich noch viel beunruhigen kann, da ich bereits während meines halben Jahres in China zahlreiche grenzwertige Erlebnisse hatte, was meinen Komfortbereich erweitert hat. Anders als ein Buchtitel suggeriert, können sich nicht allzu viele Gelegenheiten ergeben sich wie “die Axt im Chrysanthemenwald” zu benehmen. Von zur Illustration von Benimmregeln – immerhin soziokultureller Klebstoff und keine willkürliche Verschrobenheit – dienenden konstruierten Begebenheiten abgesehen…Das Ausziehen von Schuhen und der Wechsel auf Klopantoffeln ist nachvollziehber und keine Fettnäpfchen-Schikane. Am Esstisch mit Taschentüchern zu hantieren ist logischerweise auch nicht besonders hygienisch. Es ist keiner gezwungen, zur Rushhour öffentliche Verkehrsmittel zu nehmen, zumal man sich bei der Gelegenheit auch von der Gleichung Japan=Tokyo verabschieden könnte. Nicht alle Gaijin sind 1,90m groß und müssen unter japanischen architektonischen Besonderheiten leiden (ok, das sagt sich leicht mit 1,57m ^^). Über die Ernsthaftigkeit einen deutschen “Ja” bin ich mir auch nicht sicher, auch wenn die japanische Ausdrucksweise sicher indirekter ist. Nackt die öffentlichen Bäder zu nutzen ist nicht anders als ein Sauna oder FKK-Strandbesuch – immerhin in Japan nach Geschlechtern getrennt, sodass Prüderie eigentlich völlig überflüssig ist.
Wo sind sie also, die berüchtigten Stolperfallen? Wir werden es sehen.
Fragen, die ich mir stelle, sind unter anderem:
– Wo finde ich beim Weggehen meine Schuhe wieder?
– Wie schwierig ist es, im Restaurant Sonderwünsche (vegetarisch/vegan) hervorzubringen?
– Wenn man am Automaten im Restaurant bezahlt, wo bekommt man das Essen?
– Werden wir immer den richtigen Schalter für Zugtickets finden? (Ich habe in China bzgl. Zugfahrten ausschließlich schlecht Erfahrungen gemacht.)
– Wie gehen die Menschen mit Fotografieren um?

~~~Eulchen-chan